02182 - 88 64 181
Veranstaltungshinweis zur Corona Situation

Traumasensibles Yoga TSY ingradual®

Die Fortbildung Traumasensibles Yoga umfasst drei aufeinander aufbauende Wochenenden. Es wird erlernt, wie Hatha-Yoga so adaptiert werden kann, dass es als traumasensibel zu bezeichnen ist. Aufbauend auf ein achtsames Üben ist die persönliche Erfahrung und gegebenenfalls Mitteilung von Körpersensationen integrativer Bestandteil.

Traumatische Erfahrungen hinterlassen im Körpergedächtnis ihre Spuren. Traumasensibles Yoga (TSY) ist ein körperorientierter therapeutischer Ansatz, der auf dem klassischen Hatha-Yoga basiert. Die besondere Chance liegt in der Stabilisierung, der Anregung von Selbstwirksamkeit und der Harmonisierung auf das psycho-vegetative System. Dies ist bereits wissenschaftlich nachgewiesen.

Die Fortbildung verschafft einen Überblick über die komplementären Beziehungen zwischen Yoga und Trauma. Welchen Beitrag kann traumasensibles Yoga (TSY) leisten? Die Verbindung des Bewusstseins mit den körpereigenen Ressourcen ermöglicht grundlegende stabilisierende Erfahrungen. Andererseits können Triggerpunkte aktiviert werden, die durch Wahrnehmung und Mentalisierung integriert werden können.

In unserem Dozententeam fließen Erfahrungen aus dem Alltag einer psychotherapeutischen Praxis mit den langjährigen Erfahrungen in Yogalehrer-Ausbildungsschulen zusammen.

So wechselt in unserer zertifizierten Seminarreihe im traumasensiblen Yoga (TSY) der Blick mal aus einer psychotherapeutisch ärztlichen Perspektive sich mit dem Blick aus der Perspektive eines Yogalehrers ab. Östliche und westliche Professionalität ergänzen sich zu einem ganzheitlichen Verständnis von Heilung. Den Dozenten liegt eine Zusammenarbeit der unterschiedlich orientierten Berufsgruppen, die durch einen gemeinsamen Besuch der zertifizierten Seminarreihe (Basis- sowie Aufbaumodul 1 und 2) gestärkt werden kann, sehr am Herzen. Betroffene kommen in Kontakt mit ihrem “inneren Arzt”. Vorwiegend kognitiv arbeitende Therapeuten lernen gewonnene Einsichten körperlich zu verankern und nachhaltig zu vertiefen. Yogalehrerinnen werden sicherer in ihrer spontanen Reaktion auf zunächst unverständlich wirkendes Verhalten. Die Teilnehmerinnen erfahren, wie Yoga im Gefängnis, beim Militär, Flüchtlingen oder in einem Kinderheim angeboten bzw. in eine Einzelpraxis integriert werden kann.

Fortbildungen traumasensibles Yoga in Deutschland-Österreich und der Schweiz

Unsere Aus- und Weiterbildungen finden in Kooperation mit der CULTURA Akademie/Akademie der Kulturen NRW statt und unterliegen einem hohen europäischen Qualitätsstandard und sind im Gütesiegelverbund Weiterbildung zertifiziert.

  • Anerkannt nach dem Weiterbildungsgesetz (WbG)
  • Anerkannt nach dem Arbeitnehmer-Weiterbildungsgesetz (AWbG)